AktuellesSicherer Kalkabbau dank digitalem Reifenmanagement

17.11.2021

Sicherer Kalkabbau dank digitalem Reifenmanagement

Digitale Mobilität im Steinbruch sichert den Kalkabbau von heute und das Frühstücksei von morgen
Waschen, Zähne putzen, dann die Haut eincremen – morgendlicher Alltag in vielen Badezimmern. Der Griff zur Tageszeitung beim Frühstück, ein Stück Zucker in den Kaffee oder Tee, das Frühstücksei genießen und vor dem Verlassen der Wohnung in die Lederschuhe geschlüpft. Ein Blick auf die Autoreifen – in den nächsten Tagen sollen die Winterreifen drauf. Alle diese aufgezählten Sachen haben eins gemeinsam: In ihnen steckt Kalk. Kalk ist so allgegenwärtig wie unverzichtbar. Er begegnet uns täglich tausendfach, ohne uns aufzufallen. Das Grundprodukt Kalkstein wird in dem Steinbruch Oetelshofen in Wuppertal abgebaut. Schwere Maschinen, Radlader und Muldenkipper kommen hier zum täglichen Einsatz. Exakte Einsatzpläne sind für einen reibungslosen Abbau entscheidend. Fällt eine der Maschinen durch einen Reifenschaden aus, hat das teure und nachhaltige Folgen. Um dies zu vermeiden, setzen der Reifenhersteller Continental und die Schlüter Baumaschinen GmbH (größter Vertragshändler für Komatsu- und Sennebogen-Baumaschinen in Deutschland) auf ein digitales Reifenmanagement mit Vodafone.    

“Die heutige Mobilität ist vernetzt und digital. Dadurch schaffen wir mehr Sicherheit und Effektivität auf den Straßen, auf Industriegeländen und an vielen außergewöhnlichen Arbeitsplätzen wie im Kalksteinbruch in Oetelshofen. Damit das funktioniert, braucht es schnelle Netze, die in Echtzeit Daten übertragen. Im Steinbruch Oetelshofen ist die digitale Mobilität schon heute Alltag. Gemeinsam mit Continental schaffen wir größtmögliche Sicherheit für Fahrer und ermöglichen durch das digitale Reifenmanagement einen effektiven und reibungslosen Prozessablauf”, erklärt Michael Reinartz, Innovationschef bei Vodafone Deutschland.

Sicherheit für Mensch und Maschine

Noch eine gefüllte Radladerschaufel und dann setzt sich der 77 Tonnen schwere Muldenkipper vollbeladen im Schritttempo in Bewegung, um das abgebaute Gestein abzutransportieren. Der Muldenkipper ist eine von sieben Großmaschinen im Kalksteinbruch Oetelshofen, in dem jährlich mehr als 1,3 Millionen Tonnen Kalk abgebaut werden. Lange Laufleistungen der Maschinen sowie geringe Ausfallzeiten im Schadensfall sind entscheidend in dem von Großmaschinen beherrschten Umfeld. Bleibt ein Muldenkipper durch eine Reifenpanne auf der Strecke, wird der gesamte Prozessablauf im Steinbruch gestört oder blockiert. Das kostet Zeit und Geld. Bis zu mehreren 10.000 en Euros täglich. Deshalb setzt die Schlüter Baumaschinen GmbH auf das digitale Reifenmanagement von Continental. Das warnt schon frühzeitig, bevor es überhaupt zu einem Reifenschaden kommen könnte und bietet somit größtmögliche Sicherheit für Mitarbeiter, Maschinen und Effektivität für die Prozessabläufe.

Digital vorausschauend
Bei ContiConnect überwacht ein in den Reifen eingebauter Sensor kontinuierlich Luftdruck und Reifentemperatur. Die Daten werden alle zwei Minuten per Mobilfunk an ausgewählte Empfänger wie den Fahrer und Mitarbeiter in der Zentrale sowie an ein zentrales Webportal gesendet. Der Fahrer behält so immer den Überblick über den Zustand der Reifen. In kritischen Situationen versendet ContiConnect automatisch einen Alarm – ins Display der Fahrerkabine, ins Webportal oder per SMS und E-Mail an definierte Empfänger. Dabei werden die Reifen-Daten in Echtzeit über die Vodafone-Datenkarte sicher geschützt und zuverlässig in die Continental-Cloud gesendet und von dort auf das ContiConnect  Webportal. So behalten Flottenmanager im Steinbruch und Servicepartner wie die Schlüter Baumaschinen GmbH jederzeit den Überblick über die Reifen der ganzen Flotte. Der Einsatz des digitalen Reifenmanagements beugt so teuren Reifenpannen bei den schweren und großen Einsatzfahrzeugen (Muldenkipper) vor.

Kalk im Alltag – weitverbreitet dennoch unerkannt
Was wäre eine Welt ohne Kalk? Unser Leben besteht aus Kalk und wir nutzen ihn täglich ohne es zu  wissen. Ohne Kalk müssten wir beispielswiese auf Frühstückseier verzichten. Denn ein hoher Calciumgehalt im Tierfutter ist besonders wichtig für Legehennen, um Eier mit ausreichend harten Schalen zu produzieren. Und auch im Badezimmer würde unsere Morgenhygiene leiden, denn Kalk befindet sich in Zahnpasta, Seifen, Hautcremes und unzähligen kosmetischen Produkten. Viele Nahrungs- und Genussmittel wie etwa Bier oder Wein werden zudem mit Kalk produziert. Die Zitronensäure, die für Limonaden genauso wichtig ist wie für Reinigungsmittel, kann mit Hilfe von Kalk aus Zitrusfrüchten gewonnen werden. Und auch Zucker kommt nicht ohne Kalk aus: Im rohen Zuckerrübensaft bindet Kalk Eiweiße und Verunreinigungen. Auch in der Bauwirtschaft oder in der Metallindustrie ist Kalk nicht wegzudenken und ein wichtiger Bestandteil der Produktionskette. Was wäre, wenn nun der Kalk Abbau durch eine Reifenpanne verzögert wird oder gar ausfällt?


  • Sicherer Kalkabbau dank digitalem Reifenmanagement - 0 Lupe
Nach oben